Kunsthalle Mannheim / Kunsthalle On the Move

Kinay Olcaytu: Okzidentalismus-Institut, Ausstellung und Künstlergespräch - Donnerstag, 10. August 2017, Connecticum e.V., Mannheim // Eingerichtet in einem temporären Ladenraum in der Mannheimer Innenstadt befasstsich das fiktive Reisebüro mit kulturellen Stereotypen zwischen Orientalismus und„westlicher“ Kultur. In der Ausstellung spricht Dr. Buket Altinoba mit der Künstlerin Kinay Olcaytu. In Kooperation mit dem türkischen Frauenverein Connecticum e.V.
mehr
Das „Okzidentalismus-Institut“ ist eine temporäre Ladenraum-Installation, die sich mit den jeweils kulturellen Stereotypen zwischen Orientalismus und der als „westlich“ bezeichneten Kultur befasst. Die künstlerische Intervention stellt ein fiktives Reisebüro, türkische Festskulpturen und thematisch ausgerichtete Materialassemblagen aus, die sich mit der Interpretation gesellschaftlicher Ordnungsmuster auseinandersetzen.

Für die Intervention wird in Kooperation mit dem türkischen Frauenverein Connecticum e.V. in der Mannheimer Innenstadt ein Ladenlokal angemietet, um ein breites Publikum vor Ort zu erreichen. Das Künstlerinnengespräch wird geführt von der Kunsthistorikern Dr. Buket Altinoba.

Kinay Olcaytu (*1977, lebt in Berlin)
Kinay Olcaytu verbindet in ihrer Arbeit biografische Elemente mit künstlerischen Strategien. Dazu zählt besonders die kritische Auseinandersetzung mit den Klischees des Orientalismus. Die aus Izmir stammende Künstlerin studierte in Istanbul, Offenbach und Hamburg Fotografie, Visuelle Kommunikation und Freie Kunst. Sie zeigte ihre Werke in Ausstellungen der Galerie im Körnerpark, Berliln, im Kunstverein Glückstadt, im Tophane-i Amire, Istanbul und in CerModern in Ankara. Kinay Olcaytu wurde 2013 mit einem Stipendium des Goldrausch Künstlerinnenprojektes ausgezeichnet.

Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Zurück