Kunsthalle Mannheim / On the Move





































Kunsthalle Mannheim präsentiert  „On the Move“ an zwölf Stationen (22.04.-16.12.2017) // Wie startet man ein künstlerisches Comeback aus der schwäbischen Provinz? Was hat man sich unter dem „documenta-Prinzip“ vorzustellen? Und bitte wie denkt man „Gegenwartskunst aus der Zukunft“? Mit ihrem neuen, kuratierten Veranstaltungsprogramm „On the Move“ lenkt die Kunsthalle Mannheim vom 22. April bis 16. Dezember 2017 den Blick auf kulturrelevante Themen, auf künstlerische Ansätze und Kunsttheorien. Bis zur Neueröffnung der Kunsthalle im Dezember 2017 werden aktuelle Themen der Gegenwartskunst gezeigt – von der „Post-contemporary Art“ bis zum „Okzidentalismus“.
 
„On the Move“ ist ein neues Format der Kunsthalle Mannheim, das in dieser Form erstmals genutzt wird, um die Zeit ohne hauseigene Ausstellungsfläche zu überbrücken. Zwölf Aktionen an zwölf Stationen in der Metropolregion Rhein-Neckar und in Südwestdeutschland wollen einen Diskurs anstoßen über die Gesellschaft im Allgemeinen und die Kunst im Speziellen. Die Reihe will Dialoge zwischen Kunstschaffenden, TheoretikerInnen und dem Publikum anregen und auch zum Mitmachen animieren. In Form von Performances, Graffitis, Vorträgen und Diskussionen, Aktionen im öffentlichen Raum, Künstlergesprächen und einem Art-Slam setzt „On the Move“ sowohl die Kunsthalle Mannheim als auch Künstler und Besucher in Bewegung.
 
Zum Abschluss kehrt „On the Move“ zu seinem Ausgangspunkt zurück: Das Finale findet am Samstag, 16. Dezember 2017, in der neuen Kunsthalle Mannheim im Rahmen des Eröffnungswochenendes statt. In einem Art Slam sind die Bewohner der Region eingeladen, „Herzensobjekte“ aus ihren Sammlungen anzupreisen.
 
Partner der Kunsthalle Mannheim:
Cinema Quadrat Mannheim e.V., Connecticum e.V. Mannheim , Einraumhaus Mannheim, Galerie der Stadt Sindelfingen, Kunstverein Ludwigshafen, Biennale für aktuelle Fotografie, kulTurm Ludwigshafen, Kunstverein Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Kunstverein Neuhausen e.V., Port25 Mannheim, Projekt 51 e.V. Neustadt/Weinstraße, Tulla-Schule Mannheim, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, Zeitraumexit Mannheim.
 
Participants/ Mitwirkende:
Dr. Buket Altinoba, Dr. Armen Avanessian, Olaf E. Bergmann, Roger Buergel, Peter Burr, Christian Falsnaes, Christoph Ganter, Olaf Holzapfel, Jugendliche aus Mannheim und Umgebung, Prof. Dr. Monica Juneja, Prof. Dr. Henry Keazor, Stefanie Kleinsorge, Dr. Franziska Koch, Schirin Kretschmann, Dr. G.J. Lischka, Antoanetta Marinov, Kinay Olcaytu, Jürgen Palmtag, Dr. Christian Saehrendt, Ursula Schöndeling.

Mit freundlicher Unterstützung
Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg, H.W.&J. Hector Stiftung, Weingut Heinz Pfaffmann


Alle Veranstaltungsdaten im Überblick zum Download.




Zurück