Architektur / Jugendstilbau / Energieeffizienz

Energieeffizienz // Viele Jahre lang hatte die veraltete technische Gebäudeausrüstung Konsequenzen auf den Ausstellungsbetrieb. Wegen des ungünstigen Klimas wurden konservatorisch vorgeschriebene Grenzwerte überschritten und konnten geltende Leibedingungen nicht eingehalten werden. Keine günstigen Voraussetzungen also, um die Sammlungsbestände angemessen zu präsentieren und das Programm durch hochkarätige Sonderausstellungen zu bereichern.
mehr
Heizung und Kühlung
Die Beheizung und Kühlung der Räume, die bis zur Sanierung im Wesentlichen über die Luft erfolgte, wird künftig durch eine Flächentemperierung in Wänden, Fußböden und Deckensegeln abgewickelt. Hierzu hat man Mineralschaumplatten eingebaut, um die Gebäudehülle zu dämmen. Die Heizung wurde in die Dämmebene integriert. Das Gebäude wird über die Fernwärme des Mannheimer Energieversorgers (MVV Energie) versorgt. Eine sog. Absorptionswärmepumpe (ebenfalls mit Fernwärme und Solarenergie betrieben) sorgt für Kühlung.
Wärmeschutz, Verglasung
Ein hohes Potential zur Energieeinsparung bietet das Dach des Jugendstilgebäudes, das komplett erneuert wurde. Abgesehen von der Dämmebene in der äußeren Dachhaut, wurden die historischen Oberlichtsäle rekonstruiert. Das ursprünglich 1-fach verglaste Dach sowie der Außenwandbereich oberhalb der Glasdecke wurden gegen eine Spiegelraster-
verglasung ausgetauscht. Zum Erhalt der historischen Fenster wurde auf der Innenseite eine Wärmeschutzverglasung geplant und ein zweites Fenster aus thermisch getrennten Metallprofilen mit 2-fach Wärmeschutzverglasung eingebaut. Blend-, UV- und Einbruchschutz sind in den Glasaufbau der neuen Fenster integriert.
Lichtplanung
Problematisch war vor der Sanierung die Diskrepanz zwischen Tageslicht-Nutzung und konservatorischem Lichtschutz. Im Zuge der Maßnahmen wurde  ein Konzept entwickelt,  das eine moderne und energetisch sinnvolle Kopplung von Kunst- und Tageslicht vorsah. Der Einsatz einer LED-Innenbe-
leuchtung reduziert in Kombination mit Tageslicht den Strom- und Heizwärmebedarf.

Zurück